Mango entzündungshemmend erstaunlich bioaktiv

Mango Entzündungshemmend

Nicht nur an apple a day keeps the doctor away, neueste Studien beweisen, dass auch Mango erstaunliche Auswirkungen auf unsere Gesundheit hat.

 

7 aktuelle Gesundheitsfakten über Mango

 

Regulierung der Darmfunktion

Bestandteile in Mango, die regelmäßige Stuhlgangbewegungen fördern. Mango fördert durch seinen hohen Faseranteil die gesunde Verdauung. Zusätzlich zu Faser enthält Mango Sorbit, ein abführender Zuckeralkohol, wie er auch in Pflaumen und Aprikosen enthalten ist, dieser ist seit langem als abführend bekannt. Die Studie vermutet dass der Verbrauch von frischer Mango die Häufigkeit und Schwere der Verstopfung bei betroffenen älteren Individuen über einen Zeitraum von 2-4 Wochen. verringert Es wurde an der Texas A & M University eine kurzfristige Studie durchgeführt, die die Wirksamkeit des Konsums von frischer Mango auf Darm-Regelmäßigkeit und gastro-intestinales Wohlbefinden untersuchte . Interessanterweise erhielt die Kontrollgruppe ein Fasergetränk welches einen adäquaten Faseranteil enthielt. Während der Studie wurde Häufigkeit des Stuhlgangs beurteilt, Schwierigkeiten / Belastung bei der Stuhlentleerung, Schmerzen bei der Entleerung und Gefühl der vollständigen Entleerung, Bauchschmerzen. Im Ergebnis war eindeutige Wirksamkeit beim Einsatz der frischen/ gefrorenen Mango zu verzeichnen. Auch wurde die Mango regelmäßiger angewandt, als die Faserlösung, hatte also eine bessere Akzeptanz.

Verminderung von Endotoxinen

 

Endotoxine stehen nicht nur mit der Darmentzündung im Zusammenhang, sondern auch mit Alterung, Diabetes, chronischen Entzündungen, Fettleibigkeit und degenerativen
Krankheiten, einschließlich Neurodegenerative Krankheiten. Mango verringert deutlich die
Produktion von Entotoxinen bei gesunden Menschen und kann damit sogar einen Beitrag zur Verbesserung von systemischen Entzündung und Symptomen im Zusammenhang mit dem Altern leisten.

Mango beruhigt entzündliche Darmerkrankungen wie Cloitis Ulcerosa

Mehrere Studien zeigten, Mango eine entzündungshemmende Rolle bei mehreren chronischen pathologischen Störungen spielen, die mit entzündlichen Reaktionen zusammenhängen. Entzündliche Darmerkrankungen, vor allem auch Colitis ulcerosa, sind Störungen, bei denen chronische Entzündungen und Schleimhautschäden im Dickdarm bestehen. Hierdurch erhöht sich das Risiko für Dickdarm- und Rektumkarzinomen. Schleimhaut der Patienten große Mengen an entzündungsfördernden Zytokinen . Mango-Extrakte haben gezeigt, dass sie eine entzündungshemmende Wirkung bei Colitis ulcerosa haben. Es traten signifikant verbesserte Biomarker für Entzündungen und die Produktion von kurzkettigen Fettsäuren auf. Die Wirkung wird teilweise auf Mango-Polyphenole zurückgeführt.

 

Blätter helfen bei Entzündungen im Magen und Magengeschwür

 

Eine große Menge an Beweisen stützt diese Mango auch über Magen schützende Effekte. Allerdings wurden Versuche hier mit Mangoblätter-Abkochung durchgeführt. Die Magenschädigung im Tierversuch wurde abschwächt.

 

 

Senkung des Blutzuckers, antidiabetischer Effekt

 

Bioaktive Verbindungen der Mango zeigen einen anti-diabetischen Effekte. Diabetes mellitus ist eine Gruppe von Stoffwechselstörungen im Zusammenhang mit Hyperglykämie durch Defekte in Insulin-Sekretion und / oder Aktion verursacht. Mango- und Blattextrakte erzeugen eine signifikante Blutzucker senkende Wirkung im Tierversuch. Darüber hinaus zeigte eine Studie, dass Mango Extrakte auch die Fähigkeit haben, Diabetes zu lindern. Im Tierversuch wurde ein signifikanter Rückgang der Blutzuckerwerte nachgewiesen. Die anti-diabetische Wirkung von Mango-wird  teilweise darauf zurückgeführt dass, α-Amylase und α-Glucosidase, die Kohlenhydrat-Hydrolyse-Enzyme, zu hemmen. Die in der Mango enthaltenen Polyphenolsäuren wie Gallussäure, Chlorogensäure und Ferulasäure fördern diese Enzyme.

 

Mangiferin – antiradikal und antioxidativ

Das in der Mango enthaltene Mangiferin ist ein pflanzliches natürliches Polyphenol und eines der stärksten Antioxidantien bekannt. Mangiferin ist in vielen der anderen gesundheitsförderlichen Prozesse beteiligt. Es ist in unterschiedlichen Konzentrationen in den Teilen der Pflanze enthalten, worauf auch der Reifegrad einen Einfluss hat. Es wurde in der Rinde der Pflanze, in Blättern und Wurzeln im Fruchtfleisch und der Schale gefunden. Wobei der Gehalt in der Rinde am höchsten und im Fruchtfleisch am geringsten ist, selbst die Schale enthält doppelt so viel wie das Fruchtfleisch. Obwohl wir nur den orangenen Teil der Mango-Frucht essen, nutzten einige Kulturen auch die Mangoschale, wahrscheinlich wissen sie, dass die Fruchtschale eine beträchtliche Menge an gesunden Verbindungen enthält, die nur in kleinen Mengen in der Frucht vorhanden sind. Allerdings dies auch bei einigen Menschen zu allergischen Reaktionen führen, insbesondere auch durch die Pestizidbelastung der Pflanzen.

 

Antikrebs-Effekte von Mango

Bioaktive Komponenten, die in den verschiedenen Teilen der Mango enthalten sind, haben auch eine Antikrebsaktivität in verschiedenen Tumorzelllinien gezeigt. Nur eines von vielen Beispielen ist, dass ein alkoholischer Auszug aus dem Mangokern in der Lage ist, den Zelltod sowohl in Östrogen-positiven als auch in der Negativ-Brustkrebs-Zellen hervorzurufen, aber nicht in normalen Brustzellen.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Kefir Mango Lassi

 

Quellen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5452255/