Mäßiger Alkoholkonsum reduziert Diabetesrisiko

Alkohol, Diabetesrisiko

Moderater regelmäßiger Alkoholgenuss reduziert das Diabetesrisiko um 30%

 

Ja, richtig gelesen. Eine zusammenstellende Analyse von Studienergebnissen kommt genau zu diesem Ergebnis.

Die Meta-Analyse untersuchte 15 Studien, in denen 11.959 Fälle von Typ-2-Diabetes unter  369.862 Personen im Durchschnitt für 12 Jahre verfolgt wurden.

Hierbei galten Personen mit weniger als 6 g Alkoholgenuss täglich als Nicht Konsument, Personen die 6 – 24 g täglich konsumierten als moderate Konsumenten und über 48 g täglich als schwere Trinker.

Zum Vergleich:

  • 1 Flasche Bier (330 ml, 4,8 Vol.-%):
    330 ml x (4,8 / 100) x 0,8 = 12,7 g Alkohol
  • 1 Glas Wein (100 ml, 11 Vol.-%):
    100 ml x (11 / 100) x 0,8 = 8,8 g Alkohol
  • 1 Glas Tequila (20 ml, 38 Vol.-%):
    20 ml x (38 / 100) x 0,8 = 6,1 g Alkohol

Das erste erstaunliche Ergebnis ist, dass es keinen signifikanten Unterschied im Bereich Diabetes zwischen Nichtkonsumenten und schweren Trinkern gab.

 

Nicht minder erstaunlich und bedeutend jedoch, die vorliegenden Beweise aus Beobachtungsstudien  auf ein ~ 30% geringeres Risiko für Typ-2-Diabetes bei moderaten Alkoholkonsumenten hindeuten.

Das niedrigere Typ-2-Diabetes-Risiko bei mäßigen Trinkern war über die meisten eingeschlossenen Studien ähnlich, wenn auch die Risikoschätzungen unterschiedlich ausfielen.

In den Studienanalysen zeigte sich, dass das reduzierte Risiko, das mit einem moderaten Alkoholkonsum einhergeht, sowohl bei Personen mit einem relativ niedrigen BMI als auch bei solchen mit einem relativ hohen BMI vorliegt. Der Alkoholkonsum, der mit dem niedrigsten Typ-2-Diabetes-Risiko einhergeht, scheint bei Personen mit einem relativ niedrigen BMI (6-12 g / Tag) niedriger zu sein als bei denen mit einem höheren BMI (12-24 g / Tag).

Ähnliche Ergebnisse  Beziehung zwischen Alkoholkonsum und Typ-2-Diabetes-Risiko zeigten bereits Studien in Bezug auf mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Hier kann man einige gemeinsame Erklärungen heranziehen, wie die Erhöhung der HDL-Cholesterinkonzentration zu erhöhen bei moderatem Gebrauch, während bei höherem Verbrauch das Körpergewicht, die Triglyceridkonzentration und der Blutdruck ansteigen, bekannte Risikofaktoren. So zeigte auch eine  Studie bei Frauen ohne Diabetes, dass ein Alkoholkonsum von 30 g / Tag positiv sich auf die Insulin- und Triglyceridkonzentrationen auswirkt.

Zwar gibt es wie immer bei Studien Kritik- und Schwachpunkte, welche teilweise hier auch schon in der Ursprungsstudien liegen, insgesamt aber unterstützt die vorliegende Studie relativ gesichert die Vermutung, eines erheblich reduzierten Risiko von Typ 2 Diabetes mit moderaten aber nicht mit schweren Alkoholkonsum. Dies gilt für Männer wie Frauen und bei niedrigem oder hohem Körpergewicht.

 

Quelle:

http://care.diabetesjournals.org/content/28/3/719/

http://www.bmj.com/content/319/7224/1523?ijkey=8bc908205eef48f1c70cf921ddb3adf9ceacdcca&keytype2=tf_ipsecsha

http://ajcn.nutrition.org/content/77/5/1312?ijkey=8f8b6a6865bde2744efaaad58241f9d13333c6f5&keytype2=tf_ipsecsha

http://www.jclinepi.com/article/S0895-4356(02)00578-4/fulltext

http://www.bmj.com/content/313/7064/1040?ijkey=74ca446956d51482d55023c075ad7e49588d42d7&keytype2=tf_ipsecsha

http://cel.webofknowledge.com/InboundService.do?product=CEL&Func=Frame&SrcApp=Highwire&SrcAuth=Highwire&SID=N28igpyHciFn4vZqQzE&mode=FullRecord&customersID=Highwire&link_type=ISI&IsProductCode=Yes&Init=Yes&access_num=000174270400009&action=retrieve&UT=WOS%3A000174270400009

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12020337?access_num=12020337&link_type=MED&dopt=Abstract

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12428180?access_num=12428180&link_type=MED&dopt=Abstract

https://www.kenn-dein-limit.de/alkohol/haeufige-fragen/wie-berechnet-man-die-alkoholmenge-in-gramm/#_