Mobilfunk – schädlich für die Fruchtbarkeit?

Mobilfunk – schädlich für die Fruchtbarkeit

Während der letzten paar Jahrzehnte gab es eine enorme Zunahme der Verwendung von Handys. Dies hat den EMF-Smog, eine beispiellose Art von Verschmutzung, die aus Strahlung in der Umwelt besteht, deutlich verstärkt. Schadet Mobilfunk Strahlung der Fruchtbarkeit?

 

Pflanzen zeigen Stress durch Mobilfunk

 

Im Versuch mit Pflanzen zeigen sich deutliche Auswirkungen auf die Qualität der Entwicklung und deutliche Stressanzeichen

  1. Mungobohnen zeigten Ergebnisse, dass das Mobiltelefon EMFr die Keimung signifikant hemmte. Weiterhin wurde erheblicher oxidativer Stress und Zellschäden nachgewiesen. Obwohl die Pflanze durch erhöhte Enzymaktivität versucht sich zu schützen, reichen die Schutzfaktoren nicht aus.
  2. Zu ähnlichen Ergebnissen, der Schwächung oder Hemmung der Planze kam man im Versuch mit Senf (Brassica campestris) Saatgut Keimung wurde reduziert, nachdem sie dem Handy ausgesetzt waren, Weizen (Triticum aestivum), Kichererbsen (Cicer arietinum und Mottenbohne (Vigna aconiti-folia). Hier ging es um Keimfähigkeit und Wuchs. Die Strahlung führt zu einem Rückgang der Anzahl von gekeimten Samen in exponierter Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe.

 

Wie wirkt Mobilfunk auf menschliche Fruchtbarkeit?

 

Viel wichtiger ist aber, dass diese Ergebnisse korrelieren mit Ergebnissen aus der Human Forschung, die klar zeigen, dass auch die menschliche Fruchtbarkeit leidet:

 

  1. Männer, die ein Telefon in einer Gesäßtasche oder am Gürtel getragen hatten 11 Prozent weniger mobile Spermien als Männer, die das Handy an anderer Körperstelle trugen.
  2. Männer, die ein Handy am Gürtel getragen und sie während einer fünftägigen Testperiode intensiv verwendeten hatten einen 19-prozentigen Rückgang an sehr beweglichen Spermien im Vergeleich zu ihrem früheren Niveaus.
  3. Männer, die für mehr als eine Stunde pro Tag am Telefon gesprochen hatten, verfügten über 17 Prozent weniger hoch bewegliche Spermien als Männer, die weniger sprachen als 15 Minuten pro Tag.

Damit sollten wir überlegen, welche Konsequenzen wir aus diesen Informationen ziehen. Es ist wohl kaum möglich in der heutigen Zeit die Nutzung von Mobilfunk zu vermeiden. Strahlung gibt es überall. Dennoch ist ein bewusster und sinnvoller Ungang angeraten.

 

Quellen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19682728

http://pubs.sciepub.com/jephh/2/4/3/

http://www.ewg.org/cell-phone-radiation-damages-sperm-studies-find#.WWnnVVGkLIU